Warum wilde Pflanzen oder Unkraut in unsere Ernährung eingliedern

Vielleicht gefällt Ihnen die Idee, dass man Unkraut und Wildpflanzen, die Ihre Großmutter und Urgroßmutter warf Hühner und Kaninchen gab essen sollte, ich tun. Aber …

 

Aber viele von ihnen können unsere Ernährung bereichern. Probieren Sie neue Geschmäcker, mit Rezepten zu experimentieren und vor allem erhalten, auch viele neue Pflanzen kennen. Niemand sagt noch nicht, dass man sie täglich essen. Es ist in der Tat ein jubeln für unsere Gaumen, sondern auch für den Körper. Mehrere heilen, oder sie enthalten, wie andere Gemüse oder Früchten, Vitamine und Mineralien.

Immerhin vorstellen, noch tragen Knoblauch Sie wahrscheinlich den Anfang dieses Jahrtausends zu hören, und jetzt kann es sammeln sich in den Wald gehen. Vor allem im Frühjahr Zeit , als es noch sehr wenig frisches Gemüse im Freien angebaut werden und nicht in Gewächshäusern oder auf der anderen Seite des Planeten bietet Frühling  „Unkraut“ eine interessante Gelegenheit , den Körper mit Vitaminen zu versorgen.

Und da nicht alle Unkräuter und Wildpflanzen essbar sind, lernt nach undnach zu erkunden. Fragen Sie ältere Menschen mit einem Garten, ein Buch kaufen und vor allem, beobachten. Wenn Sie Ihren eigenen Garten haben, finden Sie , dass viele von ihnen in Beeten wachsen. Im Laufe derZeit können Sie auf Gnade nehmen und nicht alle Kompost nur beenden, sondern auch auf der Platte. Wenn Sie die Pflanzen draußen in der Natur sammeln gehen kann zu erforschen und die richtige Art unter vielen Wildpflanzen herausfordernd zu finden .

Es ist sicher, dass einige der wildwachsenden Pflanzen Sie ihr Aussehen schmecken. In diesem Fall kann es in Lebensmittel in kleineren Mengen eingearbeitet wird Grundgeschmacksart neprebíjali. Und vielleicht noch einmal fragen Sie, warum Sie tat es, wenn wirklich ekelhaft? Wie bereits erwähnt, sind viele von denen sie wie Brennnessel, Heillöwenzahn, Klette. Absorbieren, so dass solche kleinen Dosen, manchmal ruhig und Sie versorgen Ihren Körper etwas sehr vorteilhaft.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Reise von Lernprodukten, in der Küche und eine gute Gesundheit zu experimentieren.

Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.